Joel R. Kallman, der Leiter der Softwareentwicklung für Oracle APEX, starb an „Covid“, nur wenige Tage nachdem er seine zweite mRNA-Injektion für gegen das (Covid-19) erhalten hatte.

Am 26. März twitterte Kallman an seine Follower, dass er seine erste Impfung gegen das erhalten hatte und stolz darauf war, „v-safe“ geschaffen zu haben, ein Smartphone-basiertes Tool, um andere daran zu erinnern, sich ebenfalls impfen zu lassen.

Etwa einen Monat später, genau zum richtigen Zeitpunkt, erhielt Kallman seine zweite Grippe-Impfung und starb daraufhin am 25. Mai, woraufhin Oracle und die Mainstream-Medien sofort erklärten, er sei an „Covid“ gestorben.

„Wir sind untröstlich, mitzuteilen, dass Joel Kallman am 25. Mai an Covid-19 verstorben ist“, twitterte Oracle APEX gleich nachdem Kallmans Tod bekannt wurde. „Er wurde 54.“

„Joels Herzlichkeit und Enthusiasmus berührte unzählige Menschen auf der ganzen Welt. Wir vermissen ihn sehr.“

Wie erwartet, beklagen einige nicht die Injektionen, die Kallman offensichtlich töteten, sondern die Verschwörungstheorie von „Covid“, die immer noch als ein unheimliches Ding gefürchtet wird und das unsichtbar in der Luft herumschwebt und Menschen das Leben nimmt.

Genau wie bei der Baseball-Legende Hank Aaron und vielen anderen prominenten Persönlichkeiten, die auch unmittelbar nach der Injektion gestorben sind, wird Kallmans Tod subtil politisiert, um ein Pro-Impfstoff-Narrativ zu schieben.

Indem sie sich weigern, über die Fakten und die Zeitlinie zu berichten, damit die Öffentlichkeit die Punkte verbinden kann, signalisieren die Mainstream-Medien durch Kallmans „Covid“-Tod, dass jeder immer noch gespritzt werden muss, damit diese Art von Dingen nie wieder passiert.

Es ist einfach, die Punkte zu verbinden, wenn Sie Ihre eigenen Gedanken machen

Eine lange Grabrede, die von jemandem aus Kallmans „Gemeinde“ veröffentlicht wurde, lobten ihn während sie die Tatsache verschweigt, dass er kurz vor seinem Tod gespritzt wurde.

Der Autor spricht darüber, wie Joel 18-Stunden-Tage, sieben Tage die Woche, gearbeitet hat, um r-type zum Laufen zu bringen, als Überwachungsinstrument, um die „Covid-Symptome“ der Leute zu verfolgen, ebenso wie die Drogen, die sie einnahmen.

Kallman arbeitete offenbar so hart, dass er sich kaum noch um seine Familie kümmerte und ständig müde und erschöpft aussah. Sein Immunsystem hat vermutlich gelitten, und dies in Kombination mit der Doppelspritze scheint das gewesen zu sein, was ihn schließlich umgebracht hat.

„So ein netter Mann und so eine bittere Ironie, dass er an Covid-19 starb, etwas, in dessen Bekämpfung er so viel Mühe steckte“, schrieb der Autor.

Das passiert, wenn man sich in wilde Verschwörungstheorien über herumschwirrende chinesische Keime einkauft, die Menschen töten, als ob es im menschlichen Körper kein Immunsystem gäbe, das vor fremden Erregern schützt.

Wenn man sein Vertrauen in Injektionen über und stellt, tut man am Ende wild irrationale Dinge, wie sich für experimentelle Gentherapie-Injektionen anzustellen, die den Körper in eine wandelnde Spike-Proteinfabrik verwandeln.

Hoffentlich stellen einige Leute die Verbindung zwischen Kallmans Impfplan und dem Zeitpunkt seines Todes her. Einfach „Covid“ zu beschuldigen, während man all dies ignoriert, ist die Antithese zur Wissenschaft, die Covidians als ihre Identität beanspruchen.

„Scheint so, als hätte er nach seiner ersten Spritze aufgehört zu bloggen und Twitter zu benutzen“, bemerkte ein Mitglied im Free Republic Forum. „Keine Aktivität nach seiner ersten Impfung. Er starb zwei Monate nach seiner ersten Impfung.“


Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
2
confused
fail fail
1
fail
love love
3
love
lol lol
3
lol
omg omg
2
omg
win win
1
win