Gouverneur DeSantis unterzeichnete entsprechendes Gesetz zum Schutz der Bürgerfreiheit

In hat Gouverneur RonDeSantis ein Gesetz unterzeichnet, das in diesem US-Bundesstaat die Verwendung von sogenannten „Grünen Pässe“ zum Nachweis einer - verbietet.

Das Verbot gilt nicht nur für Behörden, sondern auch für Schulen und Geschäfte. In Kraft treten soll das Verbot am 1. Juli.  Außerdem ordnete der Gouverneur den lokalen Behörden an, noch bestehende Corona-bedingte Abstandsregeln aufzuheben.

DeSantis, ein Republikaner, begründet seine Ablehnung von „Grünen Pässen“ mit der Gewährleistung von Freiheit und Bürgerrechten: „Sie haben ein Recht auf die Teilnahme an der Gesellschaft, in ein Restaurant zu gehen, sich einen Film oder ein Ballspiel anzusehen – all diese Dinge – ohne diese Art von Informationen preisgeben zu müssen.

Und nebenbei geben Sie das (die Information über den Impfstatus, Anm.) großen Unternehmen, die absolut versuchen werden, daraus Geld zu machen. Deshalb wollen wir diesen Weg nicht gehen.“

Im April 2020 ordnete DeSantis einen 30-tägigen Lockdown an, eine Entscheidung, die er später als Fehler bezeichnete. Seitdem orientiert sich der „Sunshine-Staat“ am schwedischen Modell. Und das mit Erfolg.

Obwohl Florida USA-weit die zweithöchste Bevölkerung im Alter von 65+ hat, liegt die Todesrate mit 164 Fällen pro 100.000 Einwohner hinter 27 anderen Bundesstaaten, wie aus den Daten der Gesundheitsbehörde CDC hervorgeht.

Die Bundesstaaten mit den höchsten Todesraten sind New Jersey, New York, Massachusetts und Rhode Island – alle vier werden von Demokraten regiert und in allen vier gelten strenge Corona-Maßnahmen.


Wie ist Ihre Reaktion?

confused confused
2
confused
fail fail
3
fail
love love
1
love
lol lol
2
lol
omg omg
2
omg
win win
3
win